Mit Energie Tourismus betreiben – Energielandschaft Morbach

Von Michael Grehl, Gemeinde Morbach

Auf dem ehemals größtem Munitionsdepot der US-Airforce in Europa entsteht die „Morbacher Energielandschaft„, ein innovativer Park für regenerative Energien und Gewerbe.
Seit dem Jahr 2002 wurden durch die juwi-Gruppe auf der 146 ha großen Fläche bislang 14 Windräder der 2 MW-Klasse (davon ein Bürgerwindrad), mehrere Photovoltaikanlagen, u.a. mit unterschiedlichen Nachführtechniken und Wechselrichtern mit einer Modulfläche von etwa 10.000 m², sowie eine Biogasanlage installiert. Im integrierten Gewerbegebiet werden Holzpellets hergestellt, Holzblockhäuser gebaut und Biomasse-Öfen verkauft.

logo_mel_4c

Anfänglich gab es vor allem bei den Hoteliers und Gastronomen Ängste, dass durch die Anlagen, vor allem durch den Windpark, zukünftig die Touristen ausbleiben werden. Bürgermeister Eibes und seine Mitarbeiter argumentierten, dass der geplante Energiepark so besonders und einzigartig ist, dass viele kommen werden, um sich dieses Gelände anzuschauen. Die Gemeinde werde diesbezüglich Gruppen-Führungen anbieten. Und viele dieser Besucher werden in der Region essen gehen, Kaffee trinken oder auch übernachten. Die Regionale Wertschöpfung sei ein Schwerpunkt für die Gemeinde.
Die betroffenen Touristikbetriebe stimmten daraufhin den Planungen zu, doch aus den benachbarten Gemeinden hörte man auch Spott.

besichtigunggemeinderat

Gemeinderat besichtigt Solaranlage

Trotz dieser Unkenrufe ist es in Morbach gelungen, mit der Energielandschaft Touristen aus aller Welt zu locken. Insgesamt haben seit 2003 bereits über 18.000 Besucher aus 60 Ländern und 5 Erdteilen die Energielandschaft besichtigt bzw. an den durch die Gemeindeverwaltung angebotenen Führungen (ausschließlich Gruppenführungen – kein Individualtourismus) teilgenommen. Von 2003 bis Juli 2009 wurden über 400 Gruppenführungen von Gemeindemitarbeitern durchgeführt. Und dies mit stetig steigender Tendenz. Derzeit werden weitere Gästeführer für die Energielandschaft ausgebildet.
Kindergärten, Schulen, Unis, Betriebsausflüge, Wandergruppen, Gemeinderäte, Ministerien und Wissenschaftler – Zielgruppen sind kaum auszumachen.
Besucher aus China und Japan, Mosambik und Marokko, USA und Brasilien sind für Morbach nichts besonderes mehr. In Polen, Italien, Chile und Südkorea wurden der „Energielandschaft Morbach“ bereits Fernsehbeiträge gewidmet.

Die etwa 2-stündigen Führungen werden gruppenspezifisch zugeschnitten. Beleuchtet werden Themen wie Konversion, planungsrechtliche Aspekte, Vor- und Nachteile der erneuerbaren Energien (Windkraft, Photovoltaik, Biomasse), Wertschöpfungsketten etc.
Eine Besucherin aus der Schweiz schrieb „alle haben zu Beginn gedacht – 2 Stunden, das ist aber lang. Und nach dem Besuch waren sich alle vollkommen einig: jeder Augenblick war spannend und interessant und man hätte auch gut noch länger zuhören können.“

dsc00930

Auch für die Kleinen ist die Morbacher Energielandschaft ein interessantes Ausflugsziel

Ein Infozentrum ist derzeit im Bau. Infozentrum und Themenpark zusammen vermitteln real und virtuell energiewirtschaftliche, umwelttechnische und ökologische Zusammenhänge von der Planung und Produktion bis zur Verwertung der Reststoffe.
Teil des Konzeptes sind auch zwei Bunker, in denen die Historie des Geländes (Kalter Krieg) und die Gefahren des Klimawandels dargestellt werden. Lösungen zu beiden Szenarien bietet die Energielandschaft (Unabhängigkeit von begrenzten und begehrten Rohstoffen; Klimaschutz).

Seit 2008 ist die Gemeinde Morbach erstes deutsches Mitglied der „1. Internationalen Energieschaustraße Europas“. Die „Energieschaustraße“ gilt als Vorzeigeprojekt im Bereich Bewusstseinsbildung im Erneuerbaren Energiensektor. Sie hat ihren Schwerpunkt in Österreich, daneben gibt es Partner in Slowenien und Ungarn.

logo_energieschau

Neben den Touristen, die natürlich auch Geld in der Region lassen, hat sich Morbach auch international einen Ruf erworben, der weit über das Thema „Erneuerbare Energien“ hinausgeht. Nachhaltigkeit, Intelligente Ideen zu regionaler Wertschöpfung, Energie-Autarkie, Innovation – all das sind Schlagwörter, mit denen man Morbach in Verbindung bringt.