Grüne Blogs I: Privat

Schon mal zum Thema Umwelt und Naturschutz gebloggt? Nein? Aber vielleicht auf einem Blog zum Thema gelesen und sich informiert. Da findet sich eine ganze Menge: Hintergrundinformationen, persönliche Einschätzungen und Erfahrungen und Details aus der Region, die vielleicht sonst verborgen bleiben würden.

In dieser Woche stellen wir ihnen ein paar Angebote vor. Nicht alle sind privat, einige gehören zu Organisationen oder Firmen. Aber allen gemeinsam ist: sie bergen einen echten Mehrwert. Wir stellen Ihnen einzelne Blogs vor und liefern gleich eine Liste, damit Sie auch selber noch einmal schauen können, was Sie besonders interessiert.


Über Hinweise und Ergänzungen freuen wir uns! Bitte nutzen Sie hierfür unsere Kommentarfunktion oder schicken Sie uns eine Nachricht, gerne auch via Twitter.
Wir fangen mit den Blogs von Privatpersonen:

Green Renaissance

„Ich mache mit, weil ich hoffe, dass Aufklärung über Ideologie triumphiert und Worte über Waffen. Und weil ich den Menschen Mut machen möchte, ihren Verstand zu gebrauchen.”, sagt Katja Husen, eine der für den Blog Green Renaissance Schreibenden. Und besser hätten wir es auch kaum formulieren können.
Der Blog wird von 11 Freiwilligen betrieben und mit Inhalten gefüttert. Dabei siegt Qualität eindeutig über Quantität. Etwa alle zwei bis drei Wochen erscheint ein neuer Artikel, wobei sie sich an innovativen Ideen und Optimismus übertrumpfen. Ein Blick in diesen Blog ist absolut zu empfehlen!

Henning Schürig

Seit Mai 2006 bloggt Henning Schürig, und wenn Ihnen der Name jetzt irgendwie bekannt vorkommt: Sie haben vollkommen recht, den haben Sie schon einmal gehört. Henning Schürig ist engagierter Grüner Politiker aus Baden-Württemberg, der aktuell an seiner Diplomarbeit schreibt.
In seinem Blog informiert er zu seinen Aktivitäten, aber auch zu grünen Themen auf Bundes- und Landesebene. Ein persönlicher Blog, der über den Tellerrand hinaus schaut.

Till Westermayer

Dieser geradezu philosophische Blog geht umwelt- und klimapolitische Themen mal auf eine andere Weise an und hält die eine oder andere Überraschung bereit. Kostprobe? „Das Sommerloch scheint eine Zeit politischer Unbestimmheit zu sein.“ (3. August) Na, was haben wir gesagt?
Außerdem präsentiert Till Westermayer selbstgezüchtete Tomaten, äußert sich zu Kommentaren von grünen Fraktionsvorsitzenden und spricht sich nebenbei auch für Grüne Direktmandate aus. Ein wahres Potpourri aus grünen und persönlichen Themen, die auf höchstem Niveau aufbereitet werden.

Morgen geht es dann weiter mit den Firmen-Blogs.