In Bild und Ton

Der Bundestagswahlkampf hat durch die gestrige Veröffentlichung eines PR-Strategiepapiers erneut Drive bekommen. Die Medien berichten zu Hauf, das Dokument wabert durchs Internet. Wir denken, das spricht für sich und wenden uns vom Bundestagswahlkampf zum Bundestagswahlkampf: Videos.

Auch hier ist zu unterscheiden zwischen Wahlspots der Parteien und Filmchen anderer Interessierter. Heute morgen erreichte mich ein Video, das nicht zur Nachahmung empfohlen wird:

Nachahmen sollte man vielleicht auch nicht die Spots von DIE LINKE. Im Kanal der Links-Partei bittet Gregor Gysi um Erst- und Zweitstimme.

Der Youtube-Channel von DIE LINKE

Der Youtube-Channel von DIE LINKE

Etwas kreativer wirds dann im Kinospot, der aber dennoch nur durch seine Kürze überzeugen kann und wenig überrascht:

Viel Kritik und wenig konkretes (im Gegensatz zu den Plakaten der Linken) bietet der TV-Spot.

Schade, DIE LINKE kommt etwas altbacken daher, obwohl sie eine große Anhängerschaft unter den jungen Leuten hat. Und mit uns in einer Sache zu 100% übereinstimmt: die Zukunft ist erneuerbar!

Wirklich überraschend selbstironisch kommen die Julis von der FDP daher. In einem kurzen Film fassen sie die gängigen Vorurteile gegen über jungen FDP-Anhängern zusammen:

Kurzer Einschub: die Antwort der Piratenpartei kam sofort:

Zurück zur FDP. Der Kanal kommt ein wenig steif daher, was aber nicht wirklich verwundert.

Ordnung mit Krawatte

Ordnung mit Krawatte

Für FDP-Verhältnisse aber ganz lustig: die Kategorie „Fricke&Solms“. Also nicht zu lustig, und die Laienschauspieler Fricke und Solms haben hoffentlich abseits der Bühne größere Talente.

Neben Komödie und Blödeleien wird aber auch noch ernsthafte Information geliefert. Wie zum Beispiel die unbändige Freude von Parteichef Guido Westerwelle über Merkels schwarz-gelbes Lippenbekenntnis. Und unter dem Slogan „Deutschland kann es besser“ kann sich der User 1 Stunde und 19 Minuten lang das Regierungsprogramm anschauen.

Der Kanal Grün kommt in gewohnter grüner Weise am kreativsten oder wenigstens auffälligsten rüber.

Gewohnt mutig

Gewohnt mutig

Einfach erklärt: die Eine-Million-Jobs-Strategie-durch-Erneuerbare-Energien der Grünen:

Da gehen wir natürlich d’accord.

Zum Abschluss noch mal ein kleines Filmchen, das keinen Partei-Absender hat, aber dennoch eine klare Aussage:

Morgen gehts weiter!