120 Kilometer gegen Atomkraftwerke

Sie haben es sicher schon alle gelesen: Der Anti-Atomkraft-Bewegung ist am Samstag Großes gelungen: auf über 120 Kilometer fassten sich Menschen an den Händen und demonstrierten damit gemeinsam gegen die Atomkraft.
Die Veranstalter hatten zwar auf einen großen Erfolg gehofft, dass es aber tatsächlich klappen würde – das wusste bis Samstag Nachmittag niemand. Doch es kamen rund 100.000 Menschen und sie alle haben ein Ziel: Abschaltung der Atomkraftwerke und auf keinen Fall den Ausstieg aus dem Atomausstieg.
Was bleibt, ist die Hoffnung, dass die Politik zuhört, wenn 100.000 Menschen sprechen und ein Zeichen setzen. Drücken wir uns allen die Daumen, dass die Politik gut zugehört und zugeschaut hat – und wir nicht nur Wahlvolk und Mehrheitsbeschaffer sind, sondern auch als mündige Bürger wahrgenommen werden. Als Bürger, die keine Atomkraftwerke mehr sehen wollen.