Viral Video Award 2010

Zum dritten Mal wird dieses Jahr der Viral Video Award vergeben. Nominiert sind „Filme mit Botschaft“ – das heißt, sie sollen eine ideelle oder politische Absicht vertreten. Erstmalig dabei ist die Heinrich-Böll-Stiftung, die den „Preis für das beste politische Viral“ mit den Themen Klima, Demokratie oder Gerechtigkeit vergibt. Fast 500 Videos wurden eingereicht, unten seht Ihr eine kleine Auswahl der 21 nominierten Beiträge. Neben dem „Preis für das beste politische Viral“ wird noch der Publikumspreis und der Jurypreis vergeben. Die Jury besteht aus Mario Sixtus, Petra Gute und Daniel Zillmann. Die Preisverleihung findet am 19. November 2010 während des 26. Internationalen Kurzfilmfestivals Berlin um 21 Uhr im Roten Salon der Volksbühne statt.

Bis zum 18. November kann noch abgestimmt werden.

Der erste Beispielfilm heißt „Polar Bear“ von Daniel Kleinman und stammt aus England.

Die Greenpeace-Kampagne gegen Nestlé ist sicherlich fast niemandem entgangen, hier noch mal der Clip dazu:

Nummer Drei ist nicht direkt ein Viral Spot gegen den Klimwandel, doch der Macher, Peter Wedel, hat durch einen früheren Film („Die Rechnung„) sein Talent unter Beweis gestellt, filmisch auf Missstände aufmerksam zu machen. Hier nun ein Spot gegen unmenschliche Arbeitsbedingungen bei Kleidungsdiscountern: