Herausragend: Der Leitstern 2010 zeichnet Enagement für Erneuerbare aus

Brandenburg ist (mal wieder) der strahlende Gewinner: Bereits zum zweiten Mal durfte Ministerpräsident Matthias Platzeck den Leitstern in Empfang nehmen. Brandenburg punktet mit ambitionierten Ausbauzielen, hohen Anteilen von Windstrom und Biogas sowie bei Forschung und Beschäftigung im Bereich erneuerbare Energien. Aufsteiger unter den 16 konkurrierenden Bundesländern ist Thüringen. Das Bundesland war im Vergleich zur vorangegangenen Studie 2008 vom zehnten auf den zweiten Platz vorgerückt und ist Spitzenreiter bei der Zubaudynamik der erneuerbaren Energien. Besonderes Bürgerengagement wurde von der Agentur für erneuerbare Energien und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) in Bayern festgestellt – weshalb Innenminister Joachim Hermann für seine Bayern den dritten Leitstern überreicht bekam.

„Ausbauerfolge bei den erneuerbarer Energien sind nicht nur eine Frage von Windstärken und Sonnenstunden. Die Bundesländer haben es selbst in der Hand, ob sich innovative Unternehmen ansiedeln, wo neue Technologien produziert werden und welche Planungsvorgaben für Anlagen und Projekte herrschen.“ Zwar ist die Förderung erneuerbarer Energien durch bundesweite Maßnahmen wie das Erneuerbare-Energien-Gesetz oder das Marktanreizprogramm geregelt. „Die Bundesländer verfügen dennoch über zahlreiche Handlungsspielräume, wie den Abbau von Planungshürden, eine ambitionierte Wärmegesetzgebung
oder Schwerpunkte in Forschungs- und Bildungspolitik“, so AEE-Geschäftsführer Jörg Mayer.

Moderatorin Sabine Christiansen fragte Bundesumweltminister Norbert Röttgen angesichts der Klimakonferenz in Cancun, die kommenden Montag beginnt, ob es angesichts solchen starkens regionalen Engagements überhaupt diesen großen Aufwand eines weltweiten Treffens brauche. Schließlich werde an der Basis offensichtlich und selbstverständlich schon so viel bewegt. Klimaschutz sei jedoch ein welt- und menschenbewegendes Thema, sodass internationale Verhandlungen und Vereinbarungen von nöten sind, so der Minister. Das Bundesland, in dem er sich um den Ministerpräsidentenposten bewirbt, Nordrhein-Westfalen, ist recht abgeschlagen auf dem 12. Platz, wie übrigens auch 2008.

Alle Ergebnisse, die Studien und weitere Informationen gibts hier.

Der Leitstern 2010 - Zum zweiten Mal verliehen und wichtiger denn je.

Schirmherr Klaus Töpfer unterstreicht die Wichtigkeit von erneuerbaren Energien.

Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht nimmt den Leitstern "Auftsteiger" in Empfang.