Mach mit beim Atomausstieg – online Petitionen

Die aktuellen Ereignisse im Japan haben uns allen die Unverantwortbarkeit der nuklearen Stromgewinnung vor Augen geführt. In Folge der aktuellen Ereignisse bietet sich nun die Möglichkeit unsere Politiker zu einem sofortigen Atomausstieg aufzufordern. Hierfür haben verschiedenen Organisationen Petitionen ins Netz gestellt, an denen ihr euch beteiligen könnt:

  • BUND und Campact fordert Kanzlerin Merkel auf die Laufzeitverlängerung zurückzunehmen und alle deutschen Kernkraftwerke abzuschalten.
  • Bündnis 90 / Die Grünen in Bayern fordern ebenfalls eine Rücknahme der Laufzeitenverlängerung und eine Abschaltung aller deutschen Kernkraftwerke. Zudem wird gefordert, dass die acht ältesten Kernkraftwerke – insbesondere Isar 1 – sofort abgeschaltet werden.
  • die österreichische Gruppe „GLOBAL 2000/Friends of the Earth Austria“ hat eine Petition für einen europaweiten Atomausstieg gestartet. Die Unterschriften gehen an die Staats- und Regierungschefs aller AKW-betreibenden EU-Staaten sowie an die EU-Kommission.
  • Die rumänische Sektion von Greenpeace sammelt Unterschriften gegen den Neubau von zwei Kernkraftwerken – unter anderem deshalb weil diese in einem Gebiet mit hoher Erdbebengefahr errichtet werden sollen. (Die englische Version des Petitionsaufrufs ist besser lesbar und informativer.)
  • Die Südwestdeutsche Anti-Atom-Initativen hat am 14. März eine Petition beim deutschen Bundestag eingereicht. Diese muss nun noch durch die Bundestagsverwaltung bearbeitet werden und wird voraussichtlich Ende März zeichenbar sein.

Weitere Mitmach-Aktionen rund um die Kernenergie, die sich nicht direkt auf einen deutschen oder europäischen Atomausstieg beziehen sind:

  • Auf der Seite „Atomausstieg selber machen“ kann man sich darüber informieren, wie man in nur drei Schritten zu einem Ökostromanbieter wechseln kann.
  • Die deutsche Bahn fährt bislang zu 25 Prozent mit Atomstrom. Damit sich das ändert hat Greenpeace eine Petition gestartet um die Bahn aufzufordern künftig auf Atomstrom zu verzichten.

Danke fürs Mitmachen!