Es ist Bürgerenergie im System

Seit März diesen Jahres begleitet die 100 prozent erneuerbar stiftung mit viel Einsatz die Kampagne „Die Wende – Energie in Bürgerhand„. 100%. Dezentral. Gerecht. Das ist die Losung, die uns mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. (BUND), der GLS Bank Stiftung, der Haleakala Stiftung, BürgerEnergieBerlin und dem Netzwerk Energiewende Jetzt verbindet. Diese Ziele finden sich auch inn unserer sonstigen Stiftungsarbeit wieder. Die dezentrale Energiewende als neues Wirtschaftsmodell. Ein Modell, das demokratischen Werten entspricht und vollständig auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. In der Vergangenheit ist die dezentrale Energiewende weit vorangekommen, und wir haben erste Erkenntnisse über das neue Wirtschaftsmodell sammeln können.
Bürgerenergie ist dafür die Basis, Bürgerenergie-Genossenschaften das Herz. Daher ist es uns auch ein Anliegen, noch mehr für sie zu tun und laden Genossenschaften ein, sich um den Titel „Bürgerenergie-Genossenschaft des Jahres“ zu bewerben. Ab dem 28. Juni können sich auf der Seite unseres Partners klimaretter.info präsentieren: „Wir freuen uns, dass die 100 prozent erneuerbar stiftung die Arbeit der Energiegenossenschaften in den Fokus rückt. Die deutschlandweit mehr als 500 Initiativen nehmen bei der Energiewende inzwischen eine wichtige Rolle ein“, sagt Marco Eisenack, Geschäftsführer des GutWetter Verlags. „Die Redaktion wird das Gewinnspiel mit einer Serie über Bürgerenergie begleiten, in der wichtige Akteure vorgestellt und spannende Hintergründe erläutert werden.“ Die Selbstporträts  werden 1. August bis 13. September 2013 im Rahmen eines digitalen Public Votings zur Wahl gestellt. Die drei Energiegenossenschaften mit den meisten Stimmen erhalten die Einlagen.

Doch wir wollen noch mehr Menschen zu Energiebürgern machen. In einem Quiz aus sechs Fragen testen wir das Wissen zum Thema Bürger-Energiewende. Die Preise sind Einlagen in die drei Publikumslieblinge aus dem Online-Voting. Außerdem Ökostrom von EWS und Naturstrom und Holzpellets von juwi.

A propos Gewinner der Energiewende: einer unser Stifter, Matthias Willenbacher, hat am 20. Juni sein Buch „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“ veröffentlicht. Er beschreibt darin, wie die Energiewende gelingen kann, was dafür getan werden muss, aber auch was er dafür tun würde. Er verspricht, die Anteile an seinem Unternehmen zu verschenken, wenn Angela Merkel heute verspricht, die dezentrale Energiewende sofort umzusetzen. Die neuen Eigentümer wären dann die 500 Bürgerenergie-Genossenschaften Deutschlands.

Wir haben sicherlich noch nicht alle Schlüssel in der Hand, um die dezentrale Energiewende zu vollenden. Zu viele neue Fragen stellen sich, die in einem zentralistisch ausgerichteten System nicht relevant wären. Mit unserem strengen Fokus auf Dezentralität tragen wir dazu bei, Antworten auf diese Fragen zu finden. Eine Antwort steht aber fest: die Energiewende kann nur gelingen, wenn sie in der Hand der Bürger ist.